FAQ DE - Häufig gestellte Fragen



Bypass-Funktion

Warum gibt es eine Bypassklappe in unseren KWL- Geräte? Um die kühlere und gefilterte Frischluft, am Kreuzstrom- Wärmetauscher vorbei, direkt in Ihre Räumlichkeiten zu leiten. 
Ab wann ist die Bypassklappe aktiv? Die Bypassklappe öffnet sich: Wenn der benutzerdefinierte Zeitraum passt ,die Außenluftbegrenzung überschritten worden ist, bei überschrittener eingestellter Raumtemperatur und wenn die angesaugte Außenluft kühler ist als die Raumtemperatur
Wann schließt die Bypassklappe wieder? Schließen wird die Bypassklappe erst wenn die Außenluftbegrenzung oder die Raumsollwerttemperatur unterschritten werden
Warum schließt der Bypass nicht, obwohl die Außentemperatur höher ist als Ihre Raumtemperatur? Da in Ihren Räumlichkeiten sich kältere Temperaturen befinden als die angesaugte frische Außenluft kommt es zu einer erhöhten Kondensatbildung. Dies erfolgt auf der falschen Seite im Gerät, sodass aus Ihrem KWL Wasser austreten wird und es zu Beschädigungen und zu Schimmelbildung kommen kann.
Bei aktiviertem Bypass wird es mir zu warm? Bei zu warmen Außenlufttemperaturen empfehlen wir das KWL- Gerät den reduzierten Bereich einzustellen (Lüfter Stufe1). Sie haben dadurch gefilterte saubere Luft und einen kontrollierten Luftwechsel gewährleistet gegenüber eines z.B. geöffneten Fenster.
Wie funktioniert die passive Außenluftkühlung? Einige unserer KWL- (200,300,500) Geräte besitzen diese Zusatzfunktion. Obwohl die Raumtemperatur kühler ist als die Außentemperatur wird trotz erhöhter Kondensatbildung die Bypassklappe schließen. Allerdings müssen sie im KWL-Gerät zusätzlich einen Stopfen lösen um das abfließen des Kondensat zu gewährleisten.
Welche Bedeutung hat die "Offset" Zulufttemperatur? Bei eingeschaltener Nachheizung ist diese Funktion aktiv. Die eingestellte "Offset" Temperatur wird zu Ihrer Raumsollwerttemperatur addiert, sodass erst nach erreichen der Temperatursumme die Bypassklappe öffnet. Dadurch wird vermieden das die angesaugte Frischluft unnötig erhitzt wird.

Keine aktuellen Werte im Portal / Verlaufsgrafiken.

Wenn im Portal keine oder nur historische Werte in den Verlaufsgrafiken angezeigt werden, übermittelt Ihr Gerät keine Daten zum Portal.

Lösungsansätze:

  • Daten-Übermittlung ist am Gerät deaktiviert?
    Bitte prüfen Sie im lokalen Web-Interface des Geräts,
    • ob die Option "Konfiguration -> System -> Datenabgleich mit Helios easyControls Portal" aktiviert ist, oder
    • ob Ihr Gerät mit der aktuellsten Firmware ausgestattet ist.
      Siehe Info "Software Version" im Menue "Konfiguration -> System".
      Dort muss die Version 2.26 oder höher angezeigt werden.

  • Netzwerkverbindung gestört durch Firewall etc.?
    Prüfen Sie, ob aus dem Netzwerk, in welchem das KWL-Gerät angeschlossen ist, ein Zugriff auf www.easycontrols.net möglich ist.

  • Gerät kurz stromlos schalten, z.B. durch öffnen der Türe wie beim Filterwechsel oder durch trennen der Stromversorgung über die Sicherung des Geräts an der Hausverteilung.

Sollten nach spätestens 20 Minuten keine neuen Datensätze im Portal sichbar sein, wenden Sie sich bitte telefonisch an unseren Kundendienst unter 07720-606-742.

Was kostet Easycontrols?

Die Nutzung des Helios Easycontrols Portals mit beliebig vielen Geräten ist generell kostenfrei.

Künftig verfügbare Premium Funktionen können gebucht werden, sobald diese verfügbar sind.

Wie ist die Priorisierung beim Betrieb von BE/BEC UND mehreren Sensoren?

Der höchste Wert welcher von einem der Fühler geliefert wird, wird für die Berechnung der erforderlichen Lüfterstufe heran gezogen.

Ausnahmen:
Modus Ruhe-, Party- oder Urlaubsbetrieb. Diese Einstellungen haben Priorität vor den Fühlerwerten.

Wo finde ich den Sicherheitscode zum Registrieren des KWL im Portal?

Damit Sie Ihr HELIOS Easycontrols KWL Gerät über das Portal verwalten können, müssen Sie dieses Gerät Ihrem Benutzerkonto im Portal zuordnen.

Siehe Menue MyEasyControls, Geräteverwaltung, Neues Gerät zuordnen.

Geräteverwaltung

Die Angaben MAC-Adresse und Sicherheitscode finden Sie:

  • Auf dem jedem Gerät beiliegenden Prüfzertifikat.
  • Im Menuepunkt "Technische Info" auf dem lokalen Webserver Ihres KWL-Geräts, sofern Sie die Berechtigung zur Anzeige haben.

Zudem können Sie dabei zwischen den Benutzerrollen "Service Techniker", "Advanced" oder "Basic" auswählen. Über diese Klassifizierung können Sie die für dieses Gerät im Portal angezeigten Menuepunkte und somit die Berechtigung zur Modifikation von Parametern am Gerät definieren.

WLAN Anbindung eines Easycontrol-Gerätes

Sollte Sie kein Netzwerk-Kabel bis zum Aufstellungsort Ihres Easycontrols Geräts haben, so können Sie dieses auch über WLAN in ein bestehendes Funk-Netzwerk integrieren.Dazu verwenden Sie einfach einen beliebigen Access-Point welcher den Modus "Client" oder "Wireless Adapter" beherrscht.

Mehr dazu lesen: WLAN Anbindung eines Easycontrol-Gerätes

Verbindungskabel Gerät zu Fühler und Bedienteil

Die Fühler und Bedienteile können über handelsübliche RJ10 Kabel in Serie miteinander verbunden werden. Bei dem Gerät welches als letztes am BUS-Kabel hängt, muss der Terminierungswiderstand gesteckt werden.

Wichtig:
Beachten Sie die Angaben zu den Kabel-Querschnitten in den Hinweisen zur Bus-Installation, sowie Beispiel einer BUS-Installation mit Leitungs-Querschnitt-Kombination.

Was passiert, wenn einer der in Reihe geschalteten Fühler ausfällt?

Der defekte Fühler liefert keine Messwerte mehr, wodurch die Steuerung diesen Fühler nicht mehr berücksichtigt.

Alle anderen Fühler und Bedienelemente laufen ohne Einschränlung weiter.

Werte von defekten Fühlern werden im Web-Frontend nicht mehr angezeigt.

Können mehrere Bedienelemente und Fühler in das System integriert werden?

Ja!

Maximal können gleichzeitig folgende Fühler / Bedienteile angeschlossen sein:

  • 8 x FTF (Feuchte Temperatur)
  • 8 x CO²
  • 8 x VOC
  • 2 x EM (Erweiterungsmodul)
  • 8 x BE oder BEC (Bedienelement)
  • 1 x KNX / EIB Modul.

Die Regelung erfolgt immer nach dem höchsten Vorgabewert.

Vorgabewerte können aus einem Zeitprogramm, Kurzprogramm, Bedienteil oder Fühler kommen. 

Ist die Kombination von BE und Fühler möglich?

Nur bedingt!

Da das einfache Bedienelement BE keine Umschaltung zwischen manuellem und automatischem Modus ermöglicht, läuft die Steuerung mit dem BE immer im manuellen Modus.

Die über Fühler bedarfsgesteuerte Regelung des Geräts funktioniert jedoch ausschließlich im Automatik-Modus. Die Fühler können das Gerät somit nicht steuern.

Die Fühler können aber dennoch Messwerte an das Portal zur Langzeit-Aufzeichnung der Raumsituation liefern.

Priorisierung Bedienelemente BE / BEC und mehreren Sensoren?

Der höchste angeforderte Wert zählt, egal, ob er von einem Fühler oder einem Bedienteil kommt.

Ausnahmen: Die Vorgaben bei Ruhe-, Party- oder Urlaubsbetrieb übersteuern alles!

Benötige ich zwingend einen Internet-Zugang um das Gerät bedienen zu können?

Nein, es gibt weitere Möglichkeiten der Gerätesteuerung:

  1. An das Gerät wird ein Bedienelement angeschlossen: 3-Stufen-Schalter (BE) oder Comfort-Bedienelement (BEC)
  2. Alle Easycontrols-Geräte sind mit einem Webserver im Gerät ausgestattet.
    Dieser stellt ein komfortables Bedienfrontend für das Gerät bereit.
    Easycontrols ist dann über den Web-Browser jedes beliebigen Computers, Smartphones, Tablets, etc im LAN zugänglich.

Warum wird easyControls über einen Webbrowser gesteuert und nicht über eine App?

Der Vorteil besteht darin, dass die Bedienung Endgeräte-unabhängig ist. Die aktive Webseite passt die Darstellung automatisch der Größe des Bildschirms an und ist nicht an die verschiedenen Betriebssysteme, wie Android, Apple iOS, Windows, etc gebunden. Somit ist die Bedieneroberfläche auch auf allen Geräten identisch.


Please publish modules in offcanvas position.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen